Proktologie – Enddarmerkrankungen

Im Klinikum Penzberg behandeln wir im Rahmen unserer proktologischen Sprechstunde und bei chirurgischem Handlungsbedarf im Rahmen eines ambulanten oder stationären Eingriffs alle Enddarmerkrankungen, wie:

  • Hämorrhoiden
  • Analfissuren (schmerzhafte Einrisse in der Haut am Anus)
  • Abszesse und Analfistel 
  • Rektumprolaps (Enddarmvorfall) 
  • Inkontinenzerkrankungen 
  • Entfernung gutartiger Tumore (z. B Adenome) 
  • Bösartige Erkrankungen des Analkanals und des Enddarms

Im Frühstadium proktologischer Erkrankungen ist eine nichtoperative Behandlung häufig ausreichend. Ist eine Operation jedoch nicht zu umgehen, umfasst unser operatives Spektrum alle klassischen und modernen Behandlungsmöglichkeiten. Nahezu alle gutartigen Erkrankungen des End- oder Mastdarms wie Rektozele, gutartige Tumore oder den vorgefallenen Enddarm operieren wir durch den Analkanal (transanal). Diese Operationen sind für den Patienten kaum belastend und im Normalfall postoperativ auch nahezu schmerzfrei.

Bei den bösartigen Erkrankungen sind vor allem die Heilung und auch der Erhalt der Kontinenz vorrangiges Behandlungsziel. Im Rahmen unseres Tumorboards stimmen wir gemeinsam mit dem Patienten die Behandlung mit den mitbetreuenden Ärzten wie Onkologen, Pathologen und Strahlentherapeuten ab. Hierdurch ist bereits am Anfang der Therapie ein exakter Fahrplan für den Patienten verfügbar und die Behandlung beginnt unmittelbar nach der Diagnosestellung.
Gerne beraten wir unsere Patienten über sinnvolle, die Leitlinien ergänzende, zusätzliche moderne Behandlungsmöglichkeiten.

Leitung
Allgemein- und Viszeralchirurgie

Dr. med. Susanne Rogers

Oberarzt

Dr. med. Jan Mehler

Terminvereinbarung
Chirurgisches Sekretariat
Monika Fuchs
Tel.: (0 88 56) 910-165
Tanja Jyrek
Tel.: (0 88 56) 910-131

Notfälle
jederzeit über unsere Chirurgische Nothilfe